Mallorquinische Stoffe

In Pollença und Santa María del Camí gibt es noch Werkstätten, die Stoffe auf Antriebsspulen herstellen. Deren Besonderheit sind die farbig gemusterten Kettfäden. In einem Tauchbad aus Erd- oder Kleisterfarben entsteht die später ornamentartige Musterung. Die Patronen für die Anordnungen der Kette sind über Generationen hinweg ein wohlgehütetes Geheimnis des jeweiligen Betriebes. Die Schussfäden der handgewebten Stoffe sind immer weis. Die Breite der Stoffe dagegen ist begrenzt. Sie kann wegen des technischen Aufbaus der Handwebstühle 80 bis 100 cm nicht überschreiten. Besonders typisch sind für mallorquinische Stoffe die flammenartigen Muster aus Baumwolle, Leinen oder Seide. Das Baumwoll-Leinengemisch verfügt über eine hohe Strapazierfähigkeit und verträgt auch die Waschmaschine. Übrigens, handgewebte Stoffe erkennt man immer daran, dass Vorder- und Rückseite das gleiche Muster aufweisen. Ist die Rückseite heller, handelt es sich um einen Druck.

Kommentar schreiben

*