Honigmelonen aus Sineu

Sineu liegt im geographischen Zentrum der Insel und war seit arabischer Zeit die Kornkammer Mallorcas. Erzherzog Ludwig Salvator erwähnt den Markt von Sineu schon in seinen Büchern über die Balearen, die Ende des XIX. Jahrhunderts erschienen sind. Damals gab es bereits den Wochenmarkt am Mittwoch und einmal im Jahr den Jahrmarkt.

Doch der Markt hat sich verändert. Heute wird kein Korn mehr abgewogen, sondern der Markt ist Treffpunkt aller Bauern des Pla, der Ebene Mallorca. Man geht dorthin, um sich ein Huhn auszusuchen oder den Bestand der Kaninchen in den Ställen zu erweitern. Doch wer am Tiermarkt vorbei nach ober zum Kirchplatz geht, wird für seine Mühne reich belohnt. Die Bauern der Umgebung bieten frische, reife Früchte an, mit denen kein Supermarkt Schritt halten kann. Kirschen, Pfirsiche, Äpfel und vor allem die süssesten Honigmelonen. Von Bauersfrauen kann man selbstgezogene Kräuter kaufen: Rosmarin, Lavendel und Basilikum. Frische Gladiolen kommen aus den Gärten ebenso wie die Bohnen, die Knoblauchzwiebeln und die jeweils besten Tomaten der Saison. Wer früh um 9 auf den Markt kommt, kann die Düfte der Kräuter und der in Säckchen eingepackten Gewürze noch voll wahrnehmen. Der ganze Markt ist ein Augenschmaus und ein Fest der feinsten Gerüche. Aber es gibt auch die Töpfer, die ihre Tonwaren dort anbieten und die Korbflechter, bei denen man einen der typischen Körbe erstehen kann. Lastwagenweise werden die riesigen Wassermelonen angeboten. Die waren die Durstlöscher der Bauern und Sineuers in einer Zeit, in der die Getränke nicht aus dem Kühlschrank kamen. Und sie haben ihre Attraktivität nicht eingebüsst, die Melonen frisch vom Markt in Sineu.