Museum Pollensa

Pollenca war schon immer die Stadt der Künstler: Maler wie Anglada Camarasa und Tito Cittadini haben wegen Pollenca sogar Paris verlassen. Seit mehr als 30 Jahren findet hier der „Certamen Internacional d’Arts Plàstiques“ statt, der Internationale Kunstwettbewerb und die Gewinnerwerke werden im Pollencas Museum ausgestellt. Aber das Museum hat viel mehr zu bieten.

Die Sammlung gotischer Altarbilder stammt teils aus der Pfarrkirche und teils aus der Kapelle el Puig de Maria.

Ein wichtiger Teil des Museums ist dem Künstler Atilio Boveri gewitmet. Seine Ölmalereien, die auf Mallorca zwischen 1912 und 1915 entstanden sind, bilden die Raixa Gärten, das Castell del Rei, die Bóquer Höhle, den Pareis Strom, die Can Jura Mühle, den Ternells Pass, das Obstland und die Gartenhäuser von Pollença, den Calvari Weg, Pollenças Strassen, sowie Oliven-, Feigen- und Mandelbäume ab.

Du dann wartet noch das Mandala auf den Besucher von Pollencas Museum – für die Buddhisten die Erklärung des Entstehens, der Existens und des Zerstörung vom Universum. Eine komplizierte Hilfe zum Nachdenken und Konzentration. Bei seinem Besuch in Pollenca in 1990 hat Dalai Lama der Stadt eine von Kalachakra Mandala, auch als “Rad der Zeit” bekannt geschenkt. Das komplizierte Mandala stellt 722 Götter und derens Palast dar und wurde im Kloster Namgyal in den indischen Himalayas angefertigt.

Offiziell eröffnet wurde das Museum von Pollença im Jahre 1975 dem ehemaligen Kloster der Dominikaner Santo Domingo.. Das wurde zwischen 1588 und 1616 erbaut bis 1836 von den Mönchen genutzt. Heute ist Museum Pollenca zum einem kulturellen Treffpunkt für Kunst- und Musikliebhaber genauso wie Theaterfreunde geworden.